Anruf
E-Mail
Anfahrt

Öffnungszeiten
Schließen
Mo bis Do: 7.30 - 12.00 u. 13.00 - 17.30
Fr: 7.30 - 12.00 u. 13.00 - 16.30

Rasenpflege im Jahreslauf

Rasen, sattes Grün - Natur pur:
Spielplatz für Kinder, Sitz- und Liegewiese für Erwachsene, Blumenwiese zum Genießen - der Rasen im eigenen Garten kann viele Wünsche erfüllen.

Damit der Rasen immer satt grün bleibt und die Pflege sich nur auf regelmäßiges Mähen beschränkt, braucht es gewisse Voraussetzungen.

Die richtige Rasen-Anlage:
Auflockerung des Unterbodens, Mutterboden ca. 20 cm dick auftragen, Buckel und tiefe Dellen ausgleichen, damit der Rasenmäher später nicht aufsitzt.

Grassamen aussähen (ca 30 g/m²), einrechen, walzen oder mit Brettern festtreten, anschließend gleichmäßig mit fein sprühender Düse wässern. Bis zum ersten Mähen darf die Rasenfläche niemals austrocknen.
Achtung: Erstes Mähen nur mit frisch geschärften Messern durchführen, damit die zarten Gräser geschnitten und nicht gerissen werden.

Faustregel: Am besten mäht man so, dass nicht mehr als 1/3 der Halmlänge geschnitten wird.
Die Schnitthöhe für normalen Gebrauchsrasen sollte je nach Witterung und Jahreszeit zwischen 3 und 5 cm liegen.

Frühling:
Räumschnitt entfernt Laub und kleine Äste. Zur Förderung einer dichten Grasnarbe wöchentlich einmal mähen. Stark verfilzten Rasen mit Rasenlüfter lüften, wenn der Boden warm und abgetrocknet ist. Frühjahrsdüngung (März, April) mit Langzeitdünger. In der starken Wachstumsperiode Rasen zweimal pro Woche schneiden.

Sommer:
Bei großer Hitze den Rasen nie kurz schneiden (ca. 5 cm) und kräftig wässern. Hohen "Urlaubsrasen" in mehreren Durchgängen mähen. Juni-Juli zweite Düngung einplanen. Wer mit VIKING-Multi-Mähern™ mulcht, spart sich die Sommerdüngung!

Herbst:
In Zeiten der Trockenheit seltener mähen. Eine Herbstdüngung im Oktober wird erst im nächsten Frühjahr wirksam. Sie kann ausfallen, vor allem dann, wenn gemulcht wird. Boden evtl. auf Kalk-, Phosphor- oder Kaliumbedarf untersuchen (Bodenprobe).
BodenprobeBodenprobe
Ab Oktober sollte man nicht mehr vertikutieren, da die Temperaturen zu niedrig und das Lichtangebot zu schwach ist.

Vor dem Wintereinbruch (Frost) das Gras auf ca. 5 cm mähen und gleichzeitig das Herbstlaub mit VIKING Multi-Mähern™ aufsaugen oder mulchen.

So kommt Ihr Rasenmäher gut über den Winter
Wie geht's Ihrem Rasenmäher eigentlich im Winter? Für dessen Aufbewahrung während der kalten Jahreszeit gibt es einiges zu beachten, damit das Gerät im nächsten Frühling wieder zu Höchstformen aufläuft, genauso wie beim letzten Einsatz im Herbst.

Kein Restsprit
Der Tank sollte vor der Winterpause leer sein. Der Grund: Resttreibstoff verliert über den Winter die Zündfähigkeit - lässt man ihn im Tank, kann es Probleme mit dem Starten im Frühling geben. Ist nach dem letzten Mäheinsatz noch Treibstoff übrig, empfiehlt es sich, den Rasenmäher im Leergang so lange laufen zu lassen, bis der Motor von selbst ausgeht.

Ölstand des Rasenmähers kontrollieren
Der Ölstand muss auch vor der Winterpause stimmen. Denn: Das Gerät sollte sich immer in einem ordentlichen Betriebszustand befinden. Gegebenenfalls ist es notwendig, einen Ölwechsel durchzuführen oder sich dabei vom VIKING Fachhändler unterstützen zu lassen. Ansonsten ist es wichtig, sich an die Gebrauchsanleitung zu halten und das empfohlene Markenöl zu benutzen.